Zahlenraum bis 20: Plusaufgaben und Minusaufgaben

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Dienstag, 23. November 2021 um 20:10 Uhr

Welche Aufgaben sollen Kinder in der 1. Klasse lösen können? Wie rechnet man im Zahlenraum bis 10 oder bis 20? Wie können die Aufgaben aufgebaut sein? Diese Antworten bekommst du hier. Und einiges mehr. Ich versuche alles so einfach zu erklären, wie ich dies selbst bei meiner Oma (lange aus der Schule raus) tun würde.


Zu Beginn der Grundschule lernen Kinder in Mathematik erst einmal das Rechnen im Zahlenraum bis 10 oder etwas später bis 20. Dies bedeutet, dass die Zahlen mit welchen gerechnet werden nicht größer als 10 oder 20 werden.


Als einfachen Einstieg in das Rechnen mit Zahlen bietet sich ein Zahlenstrahl an. Darunter versteht man eine Linie, welche durch Striche unterteilt wird. An diese Striche werden die Zahlen von 0 bis 10 geschrieben.

Zahlenstrahl bis 10


Mit der Hilfe eines Zahlenstrahl lassen sich die Grundrechenarten Addition und Subtraktion recht einfach erlernen. Dazu mehr in den nächsten Abschnitten.



Wie lernt man die Plusaufgaben im Zahlenraum bis 10 oder 20?

In der 1. Klasse sollen Kinder erst einmal die Addition lernen. Eine Addition erkennst du an einem Pluszeichen (+). Addieren bedeutet nichts anderes als "hinzufügen". Zu einer Zahl wird eine andere Zahl hinzugefügt.


Bei einem Zahlenstrahl bedeutet dies, dass ich von einer Zahl um eine andere Zahl nach rechts gehe. Der nächste Zahlenstrahl zeigt zwei einfache Beispiele:

Zahlenstrahl Addition


Wir können ablesen:

  • Eine 2 + 6 bedeutet von der 2 um 6 nach rechts zu gehen. Man landet auf der 8.
  • Eine 3 + 4 bedeutet von der 3 um 4 nach rechts zu gehen. Man landet auf der 7.

Hinweis:
Haben Kinder Probleme sich dies vorzustellen, kann dies auch zum Beispiel mit Bällen geübt werden. 2 Bälle plus 6 Bälle ergibt 8 Bälle. Die Addition ist eine von 4 Grundrechenart der Mathematik. Erst wenn die Kinder diese Grundrechenart einigermaßen beherrschen, sollten sie mit der Subtraktion weiter machen.


Wie funktionieren Minusaufgaben und Kettenaufgaben?

Subtraktionen werden in der Grundschule auch ganz einfach als Minusaufgaben bezeichnet. Dies liegt daran, dass man diese Aufgaben an einem Minuszeichen (-) erkennt. Bei der Subtraktion wird rückwärts gezählt bzw. abgezogen.


Zwei Beispiele am Zahlenstrahl:

  • 8 - 6 = 2, denn ich gehe von der 8 um 6 nach links und lande auf der 2.
  • 7 - 4 = 3, denn ich gehe von der 7 um 4 nach links und lande auf der 3.

Zahlenstrahl Subtraktion


Was sind Kettenaufgaben?

Bei Kettenaufgaben werden mehrere Additionen, Subtraktionen oder gemischt hintereinander ausgeführt. Man rechnet diese Aufgaben Stück für Stück aus.In der ersten Klasse sind noch keine weiteren Regeln der Mathematik wichtig. Daher einfach von links nach rechts rechnen.


Beispiel:

  • 2 + 3 + 4
  • = 5 + 4
  • = 9


Was ist eine Rechenmauer?

Kinder in der Grundschule sollen den Umgang mit Zahlen Stück für Stück erlernen. Dazu werden nicht einfach Additionen und Subtraktionen direkt hingeschrieben, sondern diese Aufgaben werden auf andere Art und Weise behandelt.


Eine mögliche Art diese beiden Grundrechenarten zu üben ist eine Rechenmauer. Unter einer Rechenmauer versteht man eine Mauer aus 3 oder mehr Steinen. Steine die weiter oben sind, beinhalten die Summe der darunterliegenden Steine.


Beispiel Rechenmauer:

Wir haben eine Rechenmauer mit 3 Steinen. Die unterste Reihe beinhaltet die Zahlen 8 und 6. Da 8 + 6 = 14 ist schreiben wir die 14 in den Stein darüber.

Rechenmauer (Zahlenmauer) Klasse 1 Beispiel


Dies war eine sehr einfache Rechenmauer (Zahlenmauer). Weitere Erklärungen und schwierigere Beispiele findest du unter Rechenmauer (Zahlenmauer).

Aufgaben / Übungen bis 20

In diesem Abschnitt kannst du das Thema "Plusaufgaben und Minusaufgaben bis 20" einmal selbst üben. Wie lautet die richtige Antwort?

Aufgabe 1:

  • 3 + 4 = ____
Aufgabe überspringen »


Du hast 0 von 6 Aufgaben erfolgreich gelöst.

Nach Zahlenraum: Weiterführende Inhalte

61 Gäste online